Allgemeine Informationen

Die medizinische Versorgung der Patienten in der Urologie erfolgt durch Belegärzte, die ihre Patienten nach erster Diagnostik in ihrer Praxis bei uns am St. Elisabethen-Krankenhaus weiter untersuchen und operieren.

Die Abteilung leistet die gesamte Diagnostik und sowohl konservative als auch operative Therapie des Urogenitaltraktes des Mannes und des Harntraktes der Frau. Die Belegärzte sind Mitglieder des Onkologischen Schwerpunktes Lörrach-Rheinfelden (OSP), sowie Mitglieder des Interdisziplinären Kompetenzzentrums Inkontinenz und Beckenboden.

Ein Schwerpunkt ist die operative Behandlung urologischer Tumorerkrankungen (offen chirurgisch oder endoskopisch) und die Chemotherapie urologischer Krebserkrankungen. Zudem werden operative Eingriffe bei Inkontinenzpatienten und die Behandlung von Nierensteinerkrankungen durchgeführt. Zu den umfangreichen Therapiemöglichkeiten gehört die Behandlung mit dem Green Light Laser (KTP-Laser), die Steinzertrümmerung (ESWL) und auch die SEED-Implantation (LDR-Brachytherapie) zur lokalen Strahlentherapie. Jährlich werden rund 1.000 stationäre und 300 ambulante Operationen sowie 300 konservative Therapien durchgeführt.

Einen urologischen Notdienst oder eine Ambulanz für urologische Notfälle gibt es im St. Elisabethen-Krankenhaus nicht, da es sich um eine reine Belegabteilung handelt. Außerhalb der Sprechzeiten der urologischen Arztpraxen können keine Patienten stationär eingewiesen oder aufgenommen werden.

Das St. Elisabethen Krankenhaus informiert

Corona-Virus: Ihre Kliniken informieren

Zum Schutz gegen das Coronavirus schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Krankenhäuser wieder für Besucher und Begleitpersonen. Erstmals war dies von Mitte März bis Mitte Mai durchgeführt worden und hatte sich als effiziente Schutzmaßnahme der besonders vulnerablen Patienten sowie der Mitarbeiter erwiesen. Die stationäre und ambulante Versorgung der Patienten läuft ohne Einschränkungen weiter.

  • Ab Montag, den 2. November 2020, schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Standorte in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim sowie das St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach für Besucher und Begleitpersonen. Der Regelbetrieb der Kliniken läuft bis auf weiteres ohne Einschränkungen, Operationen finden wie planmäßig statt, geplante ambulante Termine können wahrgenommen werden.
  • Für das St. Elisabethen-Krankenhaus gelten Ausnahmeregelungen im Bereich der Geburtshilfe und der Kinderklinik. In der Kinderklinik ist die Begleitung durch ein Elternteil möglich, in der Geburtshilfe die Begleitung durch den werdenden Vater unmittelbar zur Entbindung und danach. Die Begleitperson und evtl. Besucher werden am Empfang per schriftlicher Selbstauskunft registriert.
  • Begleitperson und Patient müssen durchgehend einen medizinischen Mundnasenschutz tragen. Diesen erhalten Sie am Empfang.
  • Es ist jederzeit ein Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten.
  • Für die Geburtshilfe, die Kinderklinik und einige andere Bereiche gelten Sonderregeln, die Sie bitte dem Newsticker entnehmen.
  • Im Newsticker finden Sie auch den Downloadlink für das Formular zur Besucherregistrierung.

Schließen