Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Herr Dr. med. Keutler
Leitender Arzt - Dr. Clemens Keutler

Die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie verfügt über je 20 stationäre Betten für Kinder und Jugendliche sowie über 12 tagesklinische Behandlungsplätze. Das Einzugsgebiet umfasst den Landkreis Lörrach sowie Teile der Landkreise Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald. Die Gebäude befinden sich in einem Parkareal in der Markus-Pflüger-Straße neben dem Klinikparkplatz.

Zum 01.01.2017 wurde die Satellitentagesklinik mit 12 angeschlossenen Plätzen und einer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) sowie einer Privatambulanz des Leitenden Arztes Herrn Dr. med. Clemens Keutler in Lauchringen eröffnet.

Das Team aus Gesundheits- und Krankenpflegekräften sowie Erziehern, Ärzten, Psychologen, Ergo-, Musik-, Bewegungs- und Arbeitstherapeuten, Heilpädagogen und Sozialarbeitern, engagiert sich für Patienten im Alter von 5- 18 Jahren.

Die Therapie wird auf das jeweilige Krankheitsbild und den jeweiligen Patienten und seine Familie individuell abgestimmt. Zur Anwendung kommen wissenschaftlich nachweislich wirksame Therapiebausteine. Zudem sind ein hoch strukturierter Tagesablauf, gesunde Ernährung und eine von Bezugspflegekräften angeleitete sinnvolle Freizeitgestaltung wichtige Elemente der Behandlung.

Die Abteilung verfügt über eine Musiktherapie, Arbeitstherapie (u. a. Holz- und Fahrradwerkstatt) sowie ergotherapeutische und heilpädagogische Angebote. Die Sozialberatung unterstützt Familien in sozialrechtlichen Fragen und gewährleistet eine Vernetzung hinsichtlich weiterer Hilfen. Die Kinder und Jugendlichen werden in der angegliederten Klinikschule dem jeweiligen Schultyp entsprechend in Kleingruppen unterrichtet.

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit psychischen und psychosomatischen Störungen wie Depressionen, Ängste, Zwänge, posttraumatische Belastungsstörungen, Essstörungen, Schlafstörungen, Psychosen (Schizophrenien), Somatisierungsstörungen, Störungen der Impulskontrolle, Aufmerksamkeitsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, Selbstverletzendes Verhalten, Anpassungsstörungen und schädlicher Gebrauch von Suchtmitteln.

Die Kinder- und die Jugendstation verfügen über kinder- und jugendgerechte Ein- und Zweibettzimmer und großzügige Wohn- und Aufenthaltsbereiche. In der Tagesklinik werden die Patienten während der Wochentage von 8.00 bis 15.30 Uhr behandelt. Neben dem strukturierten Tagesablauf steht das ganze therapeutische Spektrum der Abteilung zur Verfügung.

Neben der Ermächtigungsambulanz des ärztlichen Leiters verfügt die Abteilung über eine psychiatrische Institutsambulanz (PIA). Die Behandlung erfolgt nach Zuweisung durch niedergelassene Kinder- oder Hausärzte, Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, ärztliche Notdienste oder unser Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin.

Das St. Elisabethen Krankenhaus informiert

Corona-Virus: Ihre Kliniken informieren

Zum Schutz gegen das Coronavirus schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Krankenhäuser wieder für Besucher und Begleitpersonen. Erstmals war dies von Mitte März bis Mitte Mai durchgeführt worden und hatte sich als effiziente Schutzmaßnahme der besonders vulnerablen Patienten sowie der Mitarbeiter erwiesen. Die stationäre und ambulante Versorgung der Patienten läuft ohne Einschränkungen weiter.

  • Ab Montag, den 2. November 2020, schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Standorte in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim sowie das St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach für Besucher und Begleitpersonen. Der Regelbetrieb der Kliniken läuft bis auf weiteres ohne Einschränkungen, Operationen finden wie planmäßig statt, geplante ambulante Termine können wahrgenommen werden.
  • Für das St. Elisabethen-Krankenhaus gelten Ausnahmeregelungen im Bereich der Geburtshilfe und der Kinderklinik. In der Kinderklinik ist die Begleitung durch ein Elternteil möglich, in der Geburtshilfe die Begleitung durch den werdenden Vater unmittelbar zur Entbindung und danach. Die Begleitperson und evtl. Besucher werden am Empfang per schriftlicher Selbstauskunft registriert.
  • Begleitperson und Patient müssen durchgehend einen medizinischen Mundnasenschutz tragen. Diesen erhalten Sie am Empfang.
  • Es ist jederzeit ein Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten.
  • Für die Geburtshilfe, die Kinderklinik und einige andere Bereiche gelten Sonderregeln, die Sie bitte dem Newsticker entnehmen.
  • Im Newsticker finden Sie auch den Downloadlink für das Formular zur Besucherregistrierung.

Schließen