Kontinenzzentrum für Frauen

Der Beckenboden ist verantwortlich für die Funktion von Blase und Darm und für die Kontinenz. Die Beckenbodenmuskulatur kann durch Geburten, Operationen und Überlastung geschwächt werden. Dies kann zu mangelnder Kontrolle der Ausscheidungsorgane, Blasensenkung und Gebärmuttersenkung führen. Die Folge sind Kontrollverlust der Urinausscheidung (Harninkontinenz), Blasenentleerungsstörungen, sowie Stuhlentleerungsstörungen. Durch Bänderschwäche kann es zu Senkungen von Blase, Scheide, Gebärmutter und Enddarm kommen. Frauen sind durch diese Beschwerden oft schon im mittleren Alter in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Die Therapie der Beckenbodenschwäche hat gerade in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Nach exakter Untersuchung und genauer Klärung der Ursache Ihres Leidens ist eine individuelle Therapie möglich. Durch die richtige Therapie kann heute in ca. 85 % eine Heilung oder deutliche Verbesserung der Beschwerden erzielt werden. Das Zentrum für Kontinenz und Beckenboden kann dazu beitragen, Ihre Lebensqualität maßgeblich zu verbessern.

In unserer Spezialambulanz können betroffene Frauen unter der Telefon-Nummer +497621 171-4220 einen Termin vereinbaren. Als von Kontinenzproblemen betroffener Mann wenden Sie sich bitte an unsere Urologischen Belegärzte. Diese finden Sie hier.

Das Zentrum für Kontinenz und Beckenboden ist von der Deutschen Kontinenzgesellschaft (hier klicken) als Beratungszentrum anerkannt. Weitergebildete Pflegefachkräfte und die Physiotherapie ergänzen das berufsgruppenübergreifende Angebot.

Das St. Elisabethen Krankenhaus informiert

Corona-Virus: Ihre Kliniken informieren

Zum Schutz gegen das Coronavirus schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Krankenhäuser wieder für Besucher und Begleitpersonen. Erstmals war dies von Mitte März bis Mitte Mai durchgeführt worden und hatte sich als effiziente Schutzmaßnahme der besonders vulnerablen Patienten sowie der Mitarbeiter erwiesen. Die stationäre und ambulante Versorgung der Patienten läuft ohne Einschränkungen weiter.

  • Ab Montag, den 2. November 2020, schließen die Kliniken des Landkreises Lörrach ihre Standorte in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim sowie das St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach für Besucher und Begleitpersonen. Der Regelbetrieb der Kliniken läuft bis auf weiteres ohne Einschränkungen, Operationen finden wie planmäßig statt, geplante ambulante Termine können wahrgenommen werden.
  • Für das St. Elisabethen-Krankenhaus gelten Ausnahmeregelungen im Bereich der Geburtshilfe und der Kinderklinik. In der Kinderklinik ist die Begleitung durch ein Elternteil möglich, in der Geburtshilfe die Begleitung durch den werdenden Vater unmittelbar zur Entbindung und danach. Die Begleitperson und evtl. Besucher werden am Empfang per schriftlicher Selbstauskunft registriert.
  • Begleitperson und Patient müssen durchgehend einen medizinischen Mundnasenschutz tragen. Diesen erhalten Sie am Empfang.
  • Es ist jederzeit ein Abstand von mind. 1,5 m zu anderen Personen einhalten.
  • Für die Geburtshilfe, die Kinderklinik und einige andere Bereiche gelten Sonderregeln, die Sie bitte dem Newsticker entnehmen.
  • Im Newsticker finden Sie auch den Downloadlink für das Formular zur Besucherregistrierung.

Schließen